Die Dorn/Hock Therapie

Die Wirbelsäulen und Beckenbehandlung nach der Dorn/Hock Methode ist im Vergleich zur Chiropraktik sanfter und sicherer, weil sie in Eigendynamik des Patienten durchgeführt wird.
Durch Schwingen von Armen und Beinen oder Rotation des Kopfes geschieht in kleinen effektiven Schritten die Auflösung einer Fehlstellung bzw. Blockade im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens. Durch Blockaden die im Beckenbereich (ISG = Iliosacralgelenk) liegen, entsteht eine Beinlängendifferenz und weiterlaufend kommt es zur Verkrümmung der Wirbelsäule (Idiopathische Skoliose). Löst man diese Blockade auf, so können Bandscheibenvorfälle, Facettensyndrom, Ischialgie, Muskel-Dysbalance, Beinlängendifferenzen, Hüftarthrose, Hüftnekrose und vor allem Schmerzen vermieden werden.

Behandlungsdauer: 30 Min